Girokonto beim Testsieger finden

Ein gutes Girokonto aufgrund des sehr großen Angebotes von Konten bei Filial- und Direktbanken zu finden, ist nicht so einfach. Auch die sehr unterschiedlichen Bedürfnisse der Kunden, machen es fast nicht möglich, das Girokonto zu finden, das am besten zu jedem Kunden passt.

bbDeshalb ist es wichtig, dass man, bevor man sich entscheidet einen entsprechenden Girokonto Vergleich durchführt und somit viele Girokonten der verschiedenen Anbieter miteinander vergleicht, um für sich den Girokonto Testsieger zu finden. Bei einem solchen Girokonto Vergleich oder Girokonto Test spielen Faktoren, wie Guthabenzinsen, Dispo-Zinsen, Gebühren für die Kontenführung sowie die Ausgabe von EC- und Kreditkarten (eventuell kostenlos) oder das kostenlose Abheben von Bargeld im Ausland- und Inland beim Girokonto Vergleich eine große Rolle.

Filial- oder Direktbank?

Beim Girokonto Test ist die erste Frage, die es zu beantworten gibt, entscheidet man sich für eine Direkt- oder eine Filialbank. Wenn man sich für eine Filialbank entscheidet, ist es sicherlich sinnvoller hier eine mit einer deutschen Niederlassung zu nehmen. Wenn beim Girokonto Test die Entscheidung auf eine ausländische Bank fällt, sollte man darauf achten, dass es sich hierbei um eine deutsche Niederlassung handelt. Und einfach das Girokonto wechseln und fertig. Auch solche Banken unterliegen der sogenannten Einlagensicherung. Dadurch wird das Guthaben der Kunden geschützt, falls die Bank Insolvenz anmelden muss. Hier schreiben die Gesetze in Deutschland eine Höhe bis zu 100.000 EUR pro Kunde vor. Es gibt jedoch in Deutschland auch Geldinstitute, die über diese Grenze hinaus gehen.
Der Vorteil bei einer Direktbank ist häufig, dass dort ein gratis Girokonto ohne zusätzliche Gebühren geführt werden kann. Bei Filialbanken verlangen größtenteils hierfür Gebühren. Der Nachteil bei den Direktbanken ist, dass der Kunde hier keinen direkten Ansprechpartner hat.

Die Kosten

Dieser Punkt , gerade wenn es um einen kostenloses Girokonto geht, ist sehr wichtig. Häufig sind Girokonten mit Kosten in Form von Zinsen oder Gebühren behaftet. Hierbei schlägt bei Filialbanken hauptsächlich die jährliche Grundgebühr zu Buche. Direktbanken bieten häufig ein kostenloses Girokonto an. Voraussetzung hierbei ist jedoch ein gewisser monatlicher Geldeingang.

Dispo-Zinsen

Auch kann in Verbindung mit Dispo-Zinsen ohne eine Grundgebühr für die Führung des Girokontos jährlich ein erheblicher Kostenpunkt anfallen. Heutzutage liegen die Dispo-Zinsen häufig noch im zweistelligen Bereich und dies kann bei einer häufigen Überziehung des Kontos schnell zu einer Kostenfalle werden. Deshalb ist es auch möglich, ein Girokonto als Guthabenkonto zu führen. Bei einem solchen Konto ist eine Überziehung nicht möglich, da dieses Konto vor einer entsprechenden Nutzung aufgeladen werden muss. Somit entfallen die Dispo-Zinsen. Auch von Vorteil ist es, dass es zu keiner negativen Schufa kommen kann.

Guthabenverzinsung

Aufgrund der Niedrigzinspolitik der EZB gibt es heutzutage kaum noch Guthabenzins auf privaten Girokonten. Diejenigen Anbieter, die ein kostenloses Girokonto anbieten, verzichten auch häufig auf eine Guthabenverzinsung. Durch den Wegfall von der Guthabenverzinsung und aufgrund der Ausgangslage, dass Rabatte und Boni nur einmalig gewährt werden, kann man ein Girokonto nicht für eine Geldanlage verwenden. Sie eignen sich nur für eine kurzfristige Verweildauer von Gehalt, Rente etc. und für die Bargeldversorgung des täglichen Lebens.

Somit gibt es eine Vielzahl von Punkten, die bei der Auswahl eines guten Girokontos beachtet werden müssen, Jedoch sind diese Punkte auf jeden einzelnen Kunden individuell etwas anderweitig gelagert.